Ursula B. aus dem Kanton Thurgau

Es war eine schöne Erfahrung für mich, zu erleben, wieviele Menschen mich unterstützt haben. Wir sind ein sehr kleines Dorf in der Nähe von Frauenfeld. Aber wir haben eine Käserei und eine Metzg; an beiden Orten durfte ich ein Kässli deponieren. Mehrfach wurde ich angesprochen, nicht alle kannten die Stiftung „Denk an mich“; aber fast alle Menschen erklärten sich bereit mitzumachen. (Weil: Da weiss man, wo das Geld hinkommt und es die richtigen Leute erhalten, ausserdem: Menschen in der Schweiz unterstützen.). Ich bin aber auch erschrocken, von so vielen zu hören, dass die alle Spendenaufrufe konsequent wegwerfen. Deshalb wurde meine Aktion wohl auch ein Erfolg: es tut niemandem weh, ein paar Fünferli zu spenden. Jedenfalls freut es mich, der Stiftung „Denk an mich“ total 2‘122 5-Räppler zukommen zu lassen. Gerne werde ich Sie weiterhin unterstützen und vielleicht auch die eine oder andere ThundorferIn.